Monatsrückblick Februar 2024

You are currently viewing Monatsrückblick Februar 2024

Mitte Januar taucht man ja so langsam gänzlich aus der Weihnachtsruhephase auf und wundert sich dann plötzlich, dass es schon wieder Februar ist. Schon krass! Deshalb kommt mein Monatsrückblick Februar 2024 auch erst heute Mitte März. Häh?

Neues Jahr – neues Glück! Der Jahresanfang ist gewöhnlich vollgepackt mit guten Vorsätzen und jeder Menge Planungen. Was ich für meine Arbeit hier geplant habe, mit welchen Unternehmungen ich bereits begonnen habe und was generell so anliegt, daran möchte ich dich heute wieder ein Stückchen teilhaben lassen.

Vegan-Challenge

Im Hintergrund arbeite ich gerade an der Erstellung einer Schritt-für-Schritt Vegan-Challenge, die dich in 30 Tagen ganz gemächlich an die vegane Lebensweise heranführt. Spannende Fakten, Tipps und Tricks sowie Rezeptinspirationen helfen dir, Neues einzuladen, alte Gewohnheiten zu überdenken, eventuell sogar abzulegen und mit viel Wissensdurst und Motivation in ein vollwertig pflanzenbasiertes Leben zu starten.

Ziel der Vegan-Challenge wird es sein:

  • ohne Zwang den veganen Lebensstil ein wenig näher kennenzulernen
  • sich hier und da ein wenig auszuprobieren
  • zu erfahren, wie eine vegane Ernährung unkompliziert umgesetzt werden kann
  • fühlen, wie sich eine vegane Ernährung – richtig umgesetzt - wohltuend auf Körper, Geist & Seele auswirken kann
  • auf was man dabei achten sollte
  • Tipps und Tricks für eine praktische Umsetzung
  • ohne in einen 100%igen Umsetzungszwang zu geraten
  • einfach nur genießen und den Fokus ein wenig zu versetzen

Denn: Es kommt nur auf die Richtung an. Du darfst dich dabei wohl fühlen. Freu dich drauf.

Schlaftagebuch

Immer wieder werde ich in der Hormonberatung mit Ein- und Durchschlafproblemen meiner Klientinnen konfrontiert. Schlaf ist DAS GROSSE THEMA unserer Zeit. Ein gesunder Schlaf hat mehrere wichtige Funktionen. Er dient der Verarbeitung von Wissen im Gehirn, sodass wir am nächsten Tag besser lernen und uns erinnern können. Zum anderen ermöglicht Schlaf die körperliche Regeneration, was sich positiv auf unsere Leistungsfähigkeit, unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit auswirkt.

Um die Gewohnheiten aufzudecken, die möglicherweise für deine fehlende Nachtruhe verantwortlich sind, kann dieses Schlaftagebuch ein wichtiges Hilfsmittel sein. Schlafgewohnheiten aufzeichnen und potenzielle Problembereiche identifizieren ist schon einmal eine gute Basis. Wenn du erst weißt, was ursächlich für deine Schlafprobleme ist, kannst du gezielte Maßnahmen ergreifen, um deinen Schlaf zu verbessern und somit deine allgemeine Lebensqualität steigern.

Seit diesem Monat findest du auf der „Für Dich 0€“ - Seite oder mit direktem Klick auf diesen Link, ein kostenloses Schlaftagebuch als Download mit 10 ultimativen Tipps für eine gesunde Schlafhygiene.

Wechseljahre-Test

Ebenfalls kostenlos findest du jetzt im roten Footer-Bereich ganz unten oder wieder mit direktem Klick auf den Link, einen Wechseljahre-Test inklusive 11 Tipps, die dir Helfen, leichter durch die Wechseljahre zu kommen. Wie bereits erwähnt, können sich Wechseljahre auf unser Schlafmuster auswirken, Schlaflosigkeit herbeirufen und zu Hitzewallungen führen, die bedingtes Schwitzen verursachen. Einige Frauen bemerken in den Wechseljahren Veränderungen an ihrer Haut, die empfindlicher wird und zu Trockenheit neigt. Für andere sind die Wechseljahre eine wahre Achterbahnfahrt der Gefühle und führen zu Stimmungsschwankungen. Auch wenn Du selbst die Person bist, die lernen muss, mit deinen schwankenden Emotionen zurechtzukommen, werden diese an deinen Angehörigen ebenfalls nicht unbemerkt vorübergehen.

Wenn wir an die Wechseljahre denken, denken die meisten vor allem an Hitzewallungen. Wenn du Hitzewallungen hast, könnte es sein, dass bestimmte Umstände sie auslösen. Nachlassende Muskelkraft und Knochenmineraldichte sowie zunehmende Vergesslichkeit werden hier ebenso thematisiert wie toxische Gewohnheiten und das Gefühl, mit ähnlichen Problemen ganz alleine dazustehen.

Wechseljahretest

Musikantenskifahrt

Sobald eine spielbare Besetzung möglich ist, macht sich meine Musikgruppe auf, in Richtung Osttirol/Defereggental, zur Musikantenskifahrt. Man sieht uns dann mit Instrumenten auf dem Rücken über die Piste von Hütte zu Hütte huschen. So mancher Kommentar hat uns dabei schon ereilt: „Jetzt war es so schön ruhig hier und nun kommen die daher.“ Ja, da kann ich nur sagen: „Es gibt Tage, da verliert man.“

Open-Air

Apropos schwarze Tage. Da meine alten Skischuhe meiner letzten Entrümpelungsaktion zum Opfer gefallen sind, noch bevor ich "Schlaui" mir neue besorgt habe, musste ich mir welche ausleihen. Zu Hause auf dem Sofa haben sie ja ganz gut gepasst, doch auf der Skipiste ereilte mich dann die Realität. Statt dass meine Skier den nötigen Druck abbekommen hätten, um auf der Piste Spur zu halten, verlagerte sich dieser auf meine Schienbeine. Auweia!

Schon am ersten Tag hatten wir richtiges „Sau“-Wetter und das nach meinen 6 skifreien Jahren (Dazu musst du wissen, dass ich ausserdem noch eine absolute Schön-Wetter-Fahrerin bin).

Schneefall, eingeschränkte Sichtverhältnisse und riesige Schneehaufen! Puh, du kannst dir vorstellen, dass ich die meiste Zeit wie ein Maikäfer im Schnee lag. Hinzu kam auch noch, was ich auf den Tod nicht ausstehen kann: Alle stehen unten in einer Gruppe und warten, bis die Olle Tante endlich kommt. Oh, wie ich das hasse!!!

Frauen-Power

Doch aufgeben hat für mich ja erst einmal keine Priorität und statt am nächsten Tag das Sportfachgeschäft aufzusuchen, um mir neue Schuhe zu besorgen, habe ich den fatalen Fehler gemacht, nochmal mit den selbigen auf den Berg zu fahren. Ok, unter der Bierbank auf der Terrasse, auf der wir am Vormittag noch unser musikalisches Repertoire zum Besten gaben, ging es ja noch ganz gut. Aber dann. Hol mich der Teufel! Ging das große Toben am Schienbein wieder los.

Trotz zwei starker Schmerztabletten konnte ich am Nachmittag dann meine Krokodilstränen nicht mehr zurückhalten und rettete mich in die letzte Hütte, zog meine Stiefel aus, warf sie in die Ecke und lief in Socken durch die Gegend, bis wir am Abend mit „Hirnbirn“ (= Stirnlampe, soviel zum bayerischen Sprachgebrauch) ins Tal abfuhren. Gott sei Dank hatte die Pistenraupe bereits eine Spur am Pistenrand geglättet, durch die ich ohne viel Kraftaufwand heil im Tal angekommen bin, mit einem persönlichen Schutzengel im Rücken. Danke TOBI!

Talabfahrt bei Nacht

Rien ne va plus – nichts geht mehr! Um offene Wunden zu vermeiden habe ich mich schweren Herzens dazu entschlossen, den Sonntag alleine im Tal zu verbringen. Das war nicht leicht für mich, weil wir schon ein extrem ulkiger Haufen sind und ich deswegen ja eigentlich nichts versäumen darf. Unser Ältester ist 70 – der Jüngste 20. Was spielt das Alter schon für eine Rolle? Wir haben immer eine Menge Spaß zusammen.

Spaß geht auch alleine, man muss nur wissen wie!

Was war sonst noch los im Februar 2024?

Datenverlust

Auweija! Na toll! Da ist mir ein großes Missgeschick passiert. Ich habe vergessen meine Kontaktliste zu sichern und dadurch sind einige Leserinnen aus meinem Newsletter geflogen. Du gehörst dazu? Sorry, tut mir echt leid! Hier kannst du dich gleich wieder anmelden.

Was ich im Februar 2024 gebloggt habe

Was liegt an im März 2024?

💃 Samstag, 02.03.2024: Großes Beratertreffen in München mit einem gemeinsamen Erfahrungsaustausch

🕵️‍♀️ Freitag, 08.03.2024: Hormon-Fachschulung zum Thema Stress, Burn-Out und psychische Störungen (mögliche Ursachen psychischer Störungen, Hormoneinflüsse bei Depressionen, Ängsten und Panik, bipolare Störungen und ihre hormonellen Zusammenhänge, verschiedene Zusammensetzungen und Wirkungen von Psychopharmaka und Gestaltung des Umstiegs auf natürliche Regulation...)

🥑 Donnerstag, 14.03.2024: Vortrag von „THE VOICE OF FOOD“ Dr. Susanne Finzel (Promovierte Ernährungswissenschaftlerin und Lehrbeauftragte an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Hamburg).

👨‍⚕️ Freitag, 15.03.2024: Hormon-Fachschulung zum Thema Krebs und Tumore (Körpersignale beachten, erste Maßnahmen der Krebsabwehr, Hormonausgleich bei Krebs und beteiligte Hormonarten, begleitende Maßnahmen und Krebsprävention, Tamoxifen, Letrozol, PAP-Test, Mammografie, Tumormarker im Blut, alternative Strategien …)

🎆 Samstag, 16.03.2024: Reaktionen auf karmisch-genetische Belastungen, psychische Störungen, bio-chemische und biophysikalische Regulationssysteme der Zelle, eine neue ganzheitliche Sicht auf den gesamten Organismus eines Lebewesens. 

☯ Sonntag, 17.03.2024: Auffinden von geopathogenen Störzonen mit Rute, Pendel und ohne Hilfsmittel inkl. entsprechender Anwendung von Ausgleichsmaßnahmen; Austesten des menschlichen Energiefeldes und Energiearbeit; Erarbeitung individueller Therapiezahlen; Zuordnung homöopathischer Mittel.

Weitere Ziele im März

  • Zwei Präsenzvorträge wollen fertig terminiert und ausgearbeitet werden zu den Themen: vegane Ernährung für Mutter & Kind bzw. Kinder & Jugendliche und der Einfluss eines Hormonungleichgewichts auf chronische Erkrankungen am Beispiel der Fibromyalgie
  • Durchführung von Stoffwechselmessungen
  • Meine Dirndl-Schürze endlich nähen und zeitnah fertigstellen
  • Auftakt der Musik-Saison am Oster-Volkstanz (meine coole Truppe kennst du ja jetzt schon)